Archiv für Juli 12th, 2018

Oh, leever Photoshop, jev uns ein passendes Bild!

In Köln hat es schon länger nicht mehr ordentlich geregnet. Der Kölner „Express“ warnt auf Seite 1:

Ausriss der Express-Titelseite - Köln trocknet aus - Kaum Regen seit Wochen - Wiesen werden zur Steppe - Die Folgen der Dürre - Dazu ein Foto der Kölner Bastei sowie dem Rasen vor der Bastei

Das war das Titelblatt von gestern. Auf der letzten Seite der Ausgabe zeigt die Redaktion das Foto, auf dem die Bastei und vor allem der ausgedörrte Rasen davor zu sehen sind, ein weiteres Mal:

Ausriss Express- Oh, leever Jott, jev uns Wasser! Dazu erneut das Foto der Kölner Bastei sowie dem Rasen vor der Bastei

Im Artikel steht gleich zu Beginn:

Auch die kurzen Schauer am Dienstagabend und in der Nacht, die zusammen mit einzelnen Gewittern kamen, halfen nicht: Seit gut vier Wochen kaum ein Tröpfchen. Die andauernde Dürre zeigt er(n)ste Folgen: Steppe, wo Wiese war, gelbe statt grüne Blätter an den Bäumen, der Rheinpegel sinkt täglich.

Und dazu die Bildunterschrift:

Gelbe statt grüne Wiesen — wie hier an der Bastei

BILDblog-Leser Norbert E. ist gestern an der Wiese vor der Bastei vorbeigekommen. Das Foto, das er um 16:23 Uhr mit einem herkömmlichen Smartphone und der darin beinhalteten Belichtungsautomatik aufgenommen und uns geschickt hat, sieht nun nicht unbedingt nach blühenden Landschaften aus. Es sieht aber auch nicht so aus, als würde sich die Grünanlage vor der Bastei gerade in eine Steppe verwandeln:

Foto von BILDblog-Leser Norbert E. - Darauf zu sehen: Die Bastei und die Wiese davor, nun allerdings nicht so ausgedörrt wie im Express und mit deutlich mehr grünen Stellen

Zum besseren Vergleich hier noch einmal beide Aufnahmen gegenübergestellt:

Gegenüberstellung der Express-Titelseite und der Aufnahme des BILDblog-Lesers von der Wiese vor der Bastei

Mit Dank an Norbert E. für Hinweis und Foto!

Nachtrag, 13. Juli: Mehrere Leserinnen und Leser weisen darauf hin, dass auch der zweite Teil der Titel-Optik — die abgestorbene Platanenrinde — Unsinn sei. Schließlich würfen Platanen regelmäßig ihre Rinde ab, nicht nur bei großer Hitze oder Dürre.

Der „Express“ schreibt dazu:

Die Platanen werfen zudem ihren Bast (abgestorbene Rinde) ab. Für manche Experten Zeugnis der Trockenheit. [Sachgebietsleiter beim Kölner Gründflächenamt] Schmidt hält dagegen: „Das Frühjahr war feucht und warm, ideal für die Vegetation. Alles ist stark gewachsen. Auch die Stämme der Platanen, die dicker wurden. Jetzt passt die Rinde nicht mehr und fällt ab. Wie bei einem zu engen Korsett.“

Die „Express“-Redaktion klärt die Sache also im Text auf. Dass sie trotz dieses Wissens das Foto mit der Platanenrinde auf den Titel packt, ist natürlich recht bescheuert.

Tickender Nachbar, Blockierer im Amt, Trumps 487 Beleidigungsziele

1. Wissen Sie, wie Ihr Nachbar tickt?
(zeit.de)
„Zeit Online“ und zehn Medienpartner aus Print, Online und Fernsehen starten die Aktion „Deutschland spricht“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Medienhäuser wollen am 23. September Zehntausende Menschen mit unterschiedlichen Ansichten miteinander ins Gespräch bringen. Dem voraus geht ein Matching, bei dem einige Ja-Nein-Fragen beantwortet werden müssen.

2. Sie sind so frei
(kontextwochenzeitung.de, Josef-Otto Freudenreich)
Eigentlich ist die „Eßlinger Zeitung“ ein ziemlich gewöhnliches Regionalblatt. Ungewöhnlich ist jedoch das, was ihre Freien machen: Sie streiken seit dem 28. Juni für eine bessere Bezahlung. Und viele Leser und Leserinnen unterstützen sie dabei. Josef-Otto Freudenreich berichtet von dem ungewöhnlichen und eher seltenen Vorgang und lässt einige Protagonisten zu Wort kommen.

3. Die Blockierer im Amt
(taz.de, Ralf Leonhard)
Ist in Österreich die Pressefreiheit in Gefahr? Das kann man zumindest befürchten, wenn man Ralf Leonhards Beitrag in der „taz“ liest, wonach die Regierungsparteien FPÖ und ÖVP daran arbeiten, Journalisten die Arbeit erheblich zu erschweren. Dies geschehe durch professionelle Inszenierung und „Message Control“.

4. Überallmedium
(sueddeutsche.de)
Die Deutschen hören werktags mehr als vier Stunden Radio. Das sagt jedenfalls die Media-Analyse, die von der Medien- und Werbewirtschaft durchgeführt wurde.

5. „Steile Lernkurve“
(message-online.com, Volker Lilienthal)
Jörg Schmitt ist als „Koordinator Investigativ“ beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ beschäftigt. Im Gespräch mit „Message“-Herausgeber Volker Lilienthal erklärt er, warum das Magazin erst im vergangenen Jahr ein eigenes Investigativ-Team aufbaute, was grenzüberschreitende Recherche mit der Globalisierung zu tun hat und warum die Zeit der einsamen Wölfe im Recherche-Journalismus vorbei ist.

6. The 487 People, Places and Things Donald Trump Has Insulted on Twitter: A Complete List
(nytimes.com, Jasmine C. Lee & Kevin Quealy)
Die „New York Times“ hat eine Liste mit allen Menschen, Dingen und Orten erstellt, die von Donald Trump auf Twitter seit der Verkündigung seiner Kandidatur beleidigt, beschimpft und verächtlich gemacht wurden. Es sind derzeit 487 Einträge vorhanden …