Woolwich, Warren Buffett, Konformität

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Medien verbreiten Mörder-Video“
(ndr.de, Video, 5 Minuten)
Pro und Contra zur Veröffentlichung des Amateurvideos nach dem Mordanschlag im Londoner Stadtteil Woolwich. Siehe dazu auch „Blut garantiert Öffentlichkeit“ (cicero.de, Alexander Kissler).

2. „Schluss mit kostenlos“
(freitag.de, Jakob Augstein)
„Freitag“-Verleger Jakob Augstein wünscht dem neuen Bezahlmodell von „Bild“ im Netz Erfolg. „Wenn Journalismus eine Zukunft haben soll, muss der Leser zahlen. Aber der Leser hat im Netz das Zahlen für Inhalte verlernt.“

3. „Prof. Norbert Bolz über ein ‚echt attraktives Angebot‘ der BILD-Zeitung“
(carta.info, Peter Ruhenstroth-Bauer)
Auch Medienwissenschaftler Norbert Bolz lobt „das echt attraktive Angebot“, das „viele Interessenten finden“ wird. „Prof. Norbert Bolz ist für die Macher der Springer-Medien kein Fremder: Mal wird er dort als ‚Medienwissenschaftler‘, mal als ‚profiliertester Kenner der Medienwissenschaft‘ dann wieder als ‚Medienphilosoph‘ apostrophiert. Im ARD-Beitrag urteilte er jedoch über die BILD-Online-Bezahlschranke nicht als BILD-Autor, als Referent im ‚Salon‘ des Axel Springer Verlags oder als ‚Welt‘-Interviewpartner. Hier wurde der unabhängige Medienwissenschaftler befragt.“

4. „Der Einfluss der Eliten auf deutsche Journalisten und Medien“
(ruhrbarone.de, Michael Voregger)
Michael Voregger befragt Uwe Krüger zu seiner Doktorarbeit über die Nähe von Journalisten zur Elite: „Je näher sie den Machthabern und Entscheidern kommen, desto weiter entfernen sie sich von Kritik und Kontrolle. Die Nähe ist meist erkauft mit Konformität.“

5. „Since Twitter hasn’t built a correction feature, here are 3 things journalists can do instead“
(poynter.org, Craig Silverman, englisch)
Craig Silverman glaubt nicht mehr daran, dass Twitter eine Korrekturfunktion bauen wird: „We should instead focus our energies on three areas that will help address the core issue at hand: the spread of misinformation on social networks.“

6. „Warrens Warnung“
(medienspiegel.ch, Edgar Schuler)
80 Zeitungen besitzt Investor Warren Buffett inzwischen teilweise oder ganz. „Die Hoffnung, die Warren Buffett der gedruckten Zeitung scheinbar verleiht, kann man also durchaus auch als Warnung sehen: Nur zum Schnäppchenpreis lohnt die Investition in eine Zeitung. Und auch dann wohl höchstens vorübergehend.“