Bild.de gibt Hulk Hogan, was er braucht

Die meisten Unfälle passieren bekanntlich im Haushalt. Das hat nun offenbar auch Wrestling-Star Hulk Hogan am eigenen Körper erfahren müssen: Wie Bild.de unter Berufung auf eine kanadische Nachrichtenseite berichtet, musste Hogan am gestrigen Sonntag in Florida ins Krankenhaus, weil ihm ein Heizkörper („radiator“) explodiert war.

Aber nicht nur das:

Und was macht so ein echter Haudegen, wenn seine Hand mit erdbeergroßen Brandblasen übersät ist? Na klar, er twittert Fotos davon, unterlegt mit lustigen Kommentaren. „Gerade ist ein Heizkörper in meiner Hand explodiert. Autsch.“, zwitscherte Hogan fröhlich noch aus dem Krankenhaus.

Später postete er sogar noch weitere Ekel-Fotos von seiner verbrannten Pfote und hielt seine Follower sogar darüber auf dem Laufenden, als ein Arzt ihn versorgte. Nachdem die Aufregung um das Sex-Tape mit der Ex-Frau seines ehemals besten Freundes so langsam abzuklingen scheint, braucht Hogan offenbar dringend Publicity.

Aber bitte zukünftig nicht mehr mit SOLCHEN Ekel-Fotos!

Die Empörung von Bild.de wäre ein klein wenig glaubwürdiger, wenn Bild.de diese „Ekel-Fotos“ nicht direkt von Hogans Twitter-Account in den Artikel eingebunden hätte.

Mit Dank an Ronald F.