Völkische Bewegung, bedrohte Umweltjournalisten, Franck Ribéry

1. Die völkische Bewegung stellt sich vor
(faz.net, Friederike Haupt)
Nachdem die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ die AfD als „neue völkische Bewegung“ kritisiert hatte, teilte die Partei den Link bei Facebook und bezeichnete den Text als „linksfaschistische Propaganda“. Prompt liefern die folgenden Facebook-Kommentare der AfD-Anhänger die Bestätigung für die These der „FAS“, die AfD sei voller Hass auf Andersdenkende.

2. Türkische Opposition will Inhaftierung von Journalisten beenden
(derstandard.at)
Die türkische Oppositionspartei CHP hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der verhindern soll, dass Journalisten in Untersuchungshaft genommen werden können. Derzeit sitzen der Chefredakteur und der Leiter des Hauptstadtbüros von „Cumhuriyet“ in Untersuchungshaft. Sie waren vor zwei Wochen „wegen Berichten über mutmaßliche Waffenlieferungen der Türkei an syrische Rebellen“ festgenommen worden, so derstandard.at (viele andere Medien schreiben, dass die Waffenlieferungen für den sogenannten „Islamischen Staat“ bestimmt waren).

3. Tödliche Gefahren für Umweltjournalisten
(reporter-ohne-grenzen.de)
Umweltjournalisten berichten häufig „über illegale Rodungen, Umweltverschmutzung oder die Folgen von illegalem Rohstoffabbau“. Und das könne für sie richtig gefährlich werden, schließlich klagen sie in ihren Texten so gut wie immer auch Personen an, die für die Umweltschäden verantwortich sind, so „Reporter ohne Grenzen“: „Seit 2010 wurden nach Recherchen der Organisation zehn Umweltjournalisten ermordet, acht davon in Südostasien und Indien.“

4. The AP Considers Ethics of Robot Journalism with Automated Insights
(mediashift.org, Meagan Doll, englisch)
Die Nachrichtenagentur AP experimentiert seit einiger Zeit mit automatisierten Texten. Durch den Roboterjournalismus hat sich die Zahl der Finanzberichte, die AP in einem Quartal schreibt, verzehnfacht. Jetzt geht es also nicht mehr darum, was mit Technik möglich ist, sondern wie AP sie einsetzen will — also um die Ethik hinter den Algorithmen.

5. Ribéry verklagt Magazin auf 400 000 Euro Schadensersatz
(sueddeutsche.de)
Franck Ribéry geht juristisch gegen einen Artikel der französischen „Closer“ vor. Das Klatschblatt berichtete, der Fußballer des FC Bayern München „sei in ein Ermittlungsverfahren wegen Prostitution verwickelt“. Dabei sei er lediglich „von der Polizei als Zeuge vorgeladen gewesen“, schreibt sueddeutsche.de.

6. Wer sucht da eigentlich Schutz in unserem Land?
(blog.tagesschau.de, Isabel Schayani)
Die ARD-Reporterin Isabel Schayani über einen Besuch in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete, Köpfe, in die kein Wort Deutsch passt, und die Verantwortung der „Kinder des Friedens“.