Sebastian Vettel, Nightcrawler, Roma

1. „Falscher Wechsel bei Twitter“
(deutschlandfunk.de)
Auf Grundlage eines Tweets wird fälschlicherweise ein Wechsel von Sebastian Vettel zu Ferrari vermeldet: „Die dpa und viele der Medien, die ihre Meldungen nutzen, ließen sich das ‚L‘ für ein ‚I‘ vormachen und verbreiteten die Nachricht.“

2. „Schreibblockade? 14 Journalisten erklären, was sie dagegen tun“
(journalist.de)
14 Journalisten erläutern, was sie tun, wenn sie etwas schreiben müssten und ihnen nichts einfällt.

3. „Wenn der Leser zum Tier wird“
(tagesschau.de, Bettina Less)
Bettina Less befasst sich mit Aggressivität im Netz: „So schlecht wie im anonymen Raum eines Internetforums benehmen sich Menschen selten. Unvorstellbar, dass man etwa auf der Straße zu einem unbekannten Passanten geht und Dinge sagt wie: ‚Sind Sie einer von den intoleranten Schwulen, die die Öffentlichkeit mit ihren privaten Präferenzen langweilen? (…) Machen Sie das absichtlich oder reicht der Intellekt vielleicht nicht aus?'“

4. „Die ’schockierende‘ Studie, von der Journalisten nichts wissen wollen“
(tagesanzeiger.ch, Felix Schindler)
Eine Studie ergibt eine einseitige Berichterstattung der Schweizer Medien über Roma: „Die einseitige Berichterstattung habe für die in der Schweiz lebenden Roma Folgen, sagte Laederich gestern. Selbst er werde gefragt, ob er Lesen und Schreiben könne, wenn er erwähne, dass er Rom sei, sagte der Träger eines Doktortitels.“

5. „Moral und Berufsethos sind nicht mehr nötig“
(heise.de/tp, Rüdiger Suchsland)
Rüdiger Suchsland stellt den Kinofilm Nightcrawler vor: „Zumindest in diesem Film gilt jedenfalls, dass nur ein amoralischer Reporter maximalen Erfolg haben kann. Damit wird „Nightcrawler“ zu einer scharfen Bestandsaufnahme moderner Medienmechanismen. Denn es dauert nicht lang, da ist klar, dass Louis bereit ist, für den Erfolg alle Grenzen zu überschreiten.“

6. „Wir sind hier, um zu berichten“
(sueddeutsche.de, Christine Brinck)
Christine Brinck, Ehefrau von Josef Joffe, schreibt über das Buch „Die Frau des Journalisten“ von Ilse Kienzle, Ehefrau von Ulrich Kienzle.