Spiegel Online, Boris Becker, Norbert Gastell

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Zeit ist Macht“
(zeit.de, Jochen Bittner)
Jochen Bittner beschäftigt sich mit der Hektik in der Politik, getrieben von den Medien, zum Beispiel von „Spiegel Online“: „Eine ganze Schar von Hauptstadtreportern ist, bildlich gesprochen, damit beschäftigt, tagsüber die Sauen durchs Dorf zu jagen, die sie morgens selbst losgelassen haben. Jeden Vormittag, so der Anspruch der Redaktion, soll auf dem ‚HP1‘ (Homepage-Platz 1) eine eigene Exklusivmeldung stehen. Bis 14 Uhr müssen die Reporter dazu weitere Zitate und Reaktionen eingeholt haben. Aus ihnen wird die sogenannte ‚Nachdrehe‘ geschrieben. Danach recherchieren die Redakteure die Nachricht für den nächsten Morgen. Bis 19 Uhr geht die ‚Analyse‘ online, ein Text, der zusammenfasst und zuspitzt, wie sich die Nachricht den Tag über entwickelt hat.“

2. „Die ZEIT zensiert die Welt“
(blog.felixvictor.net, Felix Victor Münch)
Was die „Zeit“ über Google, Amazon, Apple und Facebook schreibt. „Schon die Überschrift ‚Vier Sheriffs zensieren die Welt‘ ist so reißerisch, dass es schwer vorstellbar ist, dass es überhaupt möglich ist, sie durch den Text zu decken.“

3. „Wehrbeauftragter sorgt für Medien-Eklat“
(spiegel.de, Severin Weiland)
Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus, reagiert auf einen Kommentar bei Deutschlandradio Kultur und erwartet, dass dieser „in der Audio- wie in der Textvariante schnellstmöglich aus dem Internetangebot“ gelöscht werde. „Der Chefredakteur von Deutschlandradio Kultur, Peter Lange, sorgte dafür, dass der Kommentar gelöscht wurde. Er habe, so heißt es aus der Pressestelle des Senders, mit den ‚Qualitätsstandards kollidiert‘, sei aber strafrechtlich nicht zu beanstanden.“

4. „Alles außer live – ARD und ZDF veräppeln Zuschauer“
(welt.de, Paul-Nikolas Hinz)
„Dauernde Aufzeichnungen führen irgendwann dazu, dass überhaupt nichts mehr live zu sehen ist“, schreibt Paul-Nikolas Hinz über die Olympia-Berichterstattung von ARD und ZDF: „Sätze wie ‚Hier verliert sie Zeit‘ oder ‚Das sieht langsamer aus‘ sind leichtes Expertentum, wenn der Reporter schon weiß, wie das Rennen ausgeht. Das ist nicht authentisch.“

5. „Bobeles Märchenstunde“
(kicker.de, Stefan Bomhard)
Boris Becker kritisiert in der ARD deutsche Tennisspieler, die bei den olympischen Spielen in London nicht antreten: „Man hätte Becker bei dieser Gelegenheit mal fragen sollen, wie es damals war, wenn er sich unpässlich fühlte und im Davis Cup nicht antrat.“

6. „Durch dick und dünn mit Homer Simpson „
(sueddeutsche.de, Michael Zirnstein)
Norbert Gastell, die 82-jährige Synchronstimme von Homer Simpson, im Porträt.