Türkische Journalisten in Haft, Flüchtlingskosten, Jauch-Abschied

1. Türkei nimmt Top-Journalisten in Haft
(zeit.de)
Auch wenn er die Wahl in der Türkei inzwischen erfolgreich gemeistert hat, fährt Präsident Recep Tayyip Erdoğan weiter seinen repressiven Kurs gegen kritische Medien. Nun hat es die „Cumhuriyet“ getroffen: Wegen angeblicher „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Spionage“ sei gegen Chefredakteur Can Dündar und Hauptstadtkorrespondent Erdem Gül Haftbefehl erlassen worden, schreibt „Zeit Online“. Die Anzeige soll von Erdoğan höchstpersönlich gekommen sein.

2. Intendant: „Einsatz hat sich gelohnt“
(dw.com, Berthold Stevens)
Am Donnerstag wurde die „Deutsche Welle“-Mitarbeiterin Gao Yu in China überraschend aus der Haft entlassen. Nur wenige Stunden zuvor war ihre Haftstrafe in einem Berufungsverfahren von sieben auf fünf Jahre reduziert worden, was DW-Intendant Peter Limbourg angesichts Yus Alter und ihres Gesundheitszustands als „geradezu zynisch“ bezeichnet. Bei den „Reportern ohne Grenzen“ gibt es mehr Informationen zum Urteil und zur Umwandlung der Strafe in Hausarrest.

3. „Österreich“ bleibt auf Flüchtlingskosten sitzen
(kobuk.at, Verena Richter)
Um sich die Kosten auszurechnen, die auf Österreich (das Land) durch die Aufnahme und Integration der Geflüchteten zukommen, reichen „Österreich“ (der Zeitung) ein bisschen Logik und ein Taschenrechner: „Wenn 1,1 Millionen Asylwerber in Deutschland 21,1 Milliarden Euro Kosten verursachen, dann kosten die 95.000 Asylwerber, die heuer in Österreich erwartet werden, eben 1,82 Milliarden“, fasst Verena Richter bei „Kobuk“ zusammen. Immerhin: Mathematisch ist die Rechnung korrekt — logisch ist sie leider trotzdem nicht.

4. Ribéry: Viel Wirbel um einen oiden Huat
(sueddeutsche.de, Jonas Beckenkamp)
Der FC Chelsea will 64 Millionen Euro für einen 32-jährigen, dauerverletzten Fußballer des FC Bayern München hinblättern? Diese Meldung geisterte gestern jedenfalls durch die Sportwelt. Jonas Beckenkamp schreibt, es handele sich um ein „Kapitel aus dem Schmarrn-Einmaleins“: „Es geht um Bayerns Franck Ribéry, es geht um eine obszön hohe Summe und es geht um die Mechanismen moderner Medien.“

5. The First Draft Toolbox for newsgathering and verification
(firstdraftnews.com, Alastair Reid, englisch)
Informationen aus den sozialen Medien sind immer häufiger Ausgangpunkte für eine Story. Nur: Stimmen die Infos? Ist das Foto echt? Und wer ist überhaupt die Quelle? „First Draft“ bietet eine Liste mit Tools, die dabei helfen können, Infos in sozialen Netzwerken zu finden und sie zu verifizieren. Ein Bookmark könnte sich lohnen, denn die Liste soll regelmäßig aktualisiert werden.

6. Günther Jauch — sag zum Abschied leise: NICHT ALLE DURCHEINANDER!
(facebook.com, Übermedien, Video, 2:07 Minuten)