Daily Mail, Blome, Augstein

1. „Boykott: Keine ‚Bild‘ mehr an der Tanke“
(ndr.de, Video, 5:07 Minuten)
Ein Besuch bei einem Zeitschriftenhändler in Papenburg, der entschieden hat, keine „Bild“-Zeitung mehr zu verkaufen: „Vorher hatte er ca. 20 Exemplare der Zeitung pro Tag verkauft. Daraufhin stellte allerdings der Pressegrossist ‚Nordwestpresse‘, der als Monopolist für die Belieferung mit Presseerzeugnissen im Raum Oldenburg, Wilhelmshaven, Papenburg zuständig ist, die Belieferung sämtlicher Presseerzeugnisse ein.“

2. „How A Fake News Story Wrecked Three People’s Lives“
(buzzfeed.com, Alan White, englisch)
Zdzislaw Mołodyński lädt Fotos eines Unfalls auf einer Website hoch. Am Tag darauf sieht er sie in einer Story der „Daily Mail“, inklusive Zitate von ihm: „‚When I read it,‘ he says, ‚I was completely broken.‘ (…) But the thing he couldn’t understand was that none of it was true. For a start, Mołodyński hadn’t given any quotes to any reporters.“

3. „Journalismus ist keine heile Welt“
(daserste.ndr.de, Andrej Reisin)
Andrej Reisin hat aus dem „Gesprächsversuch mit Kritikern“ nicht viel ziehen können: „Mit denjenigen unter den Kritikern, die eine systematisch und absichtsvoll verzerrte Darstellung der Realität durch die Medien vermuten, ist schlechterdings kein verständigendes Gespräch möglich. Unter den kritischen Kommentatoren stellt diese Gruppe aber leider die Mehrheit dar.“

4. „Gefälligkeitsbeiträge? Fragwürdige Recherchemethoden bei Frontal 21“
(achim-tack.org)
Achim Tack übt Kritik am Frontal-21-Beitrag „Grundschulsterben in Deutschland“ (zdf.de, Video, 10 Minuten).

5. „Jakob Augsteins Baukasten“
(umblaetterer.de, Josik)
Was Jakob Augstein über Frank Schirrmacher schreibt: 2006, 2007, 2010, 2012, 2014 und 2015.

6. „‚Am liebsten reiße ich noch immer Artikel heraus'“
(krautreporter.de, Christoph Koch)
Ex-„Bild“- und Ex-„Spiegel“-Mitarbeiter Nikolaus Blome erläutert seinen Medienkonsum: „Was Blogs betrifft: Eine Zeit lang habe ich das Bildblog regelmäßig angeschaut, aber die schwächeln nun schon seit geraumer Zeit. Ansonsten lasse ich mich gern auf Blogs verweisen, ohne sie regelmäßig zu verfolgen.“