Avarija, E-Zigaretten, Tatort

1. „Wie aus einer Panne ein Atomunfall wurde“
(tagesschau.de, Bernd Großheim)
Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk verwendet an einer Pressekonferenz das Wort „Avarija“ im Zusammenhang mit einem Atomkraftwerk, worauf Journalisten eine Katastrophe fürchten.

2. „Für keine Handvoll Dollar“
(tagesspiegel.de, Patrick Wehner)
In der syrischen Stadt Homs dient Abu Emad Journalisten von BBC und CNN als Informant: „Abu Emad sagt, er habe die Journalisten ein paar Mal nach Geld gefragt, um das Internet bezahlen zu können. Und um die Akkus seiner Kamera und seines Handys aufladen zu können. Bekommen habe er nichts. ‚Vor ein paar Wochen habe ich mit einer CNN-Moderatorin telefoniert. Ich habe ihr gesagt, dass das Leben gerade richtig hart ist. Dass ich ein paar Dollar gut gebrauchen könnte.‘ Sie habe geantwortet, ihr Sender könne ihm nichts bezahlen. Die Journalisten müssten unparteiisch bleiben. Bei allen anderen Medien sei es ganz genauso gewesen, sagt Abu Emad.“

3. „‚Ich muss weitermachen'“
(taz.de, Anne Fromm)
Ein Interview mit der afghanischen Journalistin Farida Nekzad: „Dass heute fast jeder Afghane ein Handy besitzt, ist der größte Fortschritt der letzten Jahrzehnte. Das eröffnet uns Journalisten ganz neue Möglichkeiten: Plötzlich erreichen wir junge Leute und Frauen – und vor allem sie uns.“

4. „Ein Ausflug in die Datenminen“
(krautreporter.de, Theresia Enzensberger und Hannes Grassegger)
Handel mit persönlichen Daten von Lesern: „Während die Redaktion der ‚Zeit‘ seit Jahren engagiert gegen den Datendiebstahl durch Geheimdienste anschreibt und über die Gefahren des Missbrauchs persönlicher Daten aufklärt, bietet der Verlag des Blattes seine eigenen Kundendaten auf dem freien Markt an.“

5. „Keine Panik, liebe Raucher: Ihr dürft auf E-Zigis umsteigen“
(watson.ch, Roman Rey)
Watson.ch dementiert den eigenen Artikel „E-Zigaretten sind schädlicher als klassischer Tabak“, der jedoch unverändert online bleibt inzwischen mit einem Hinweis versehen wurde.

6. „Krimisendung ‚Tatort‘: 12 Fußballer als verdächtige Verbrecher“
(90minuten.at, Martin Böswarth)
Fahndungsfotos im „Tatort“, die aus dem Panini-Album stammen.