Patrick Modiano, Bahnstreik, Mauerspecht-Challenge

1. „Mehr Grautöne, bitte!“
(ostpol.de)
Was sich Osteuropa-Korrespondenten von deutschen Redaktionen wünschen. Baltikum-Korrespondentin Birgit Johannsmeier: „Ein Problem, dem wir als Auslandskorrespondenten in den Medien begegnen, ist das große Vertrauen der Redakteure in die Nachrichtenagenturen, die meiner Meinung nach gerne Vorurteile bedienen und mit reißerischen Aufmachern um Kunden werben.“

2. „Eigenwillige Schelme“
(literaturkritik.de, Nils Demetry)
Nils Demetry sieht die Redaktionen vom Gewinn des Literaturnobelpreises durch Patrick Modiano überrumpelt. „Dass ein vermeintlich unbekannter und dazu für die mediale Verwertung denkbar ungeeigneter Schriftsteller den Literaturnobelpreis gewinnt (‚Er macht den Literaturbetrieb nicht mit.‘), stellt Redaktionen in Zeiten von Klickzahlen und Sekundenjournalismus zunächst einmal vor ein Problem. (…) Nur Stunden nach der Bekanntgabe empörte sich beispielsweise der Cicero auf seiner Facebookseite über die Entscheidung (‚Gratulation an die Jury, die es seit Jahr und Tag schafft, die großen amerikanischen Erzähler zu ignorieren.‘) und freute sich höhnisch ‚mit allen Feuilletonisten und Redaktionen, die sich das Werk Modianos jetzt im Schnelldurchlauf ergoogeln‘ mussten.“

3. „Spazieren gehen kann man auch mit Rollstuhl – TV-Experimente“
(leidmedien.de, Judyta Smykowski)
„Eine Behinderung auszuprobieren, ist im Fernsehen so beliebt geworden wie Kochshows, Casting-Shows und DIY-Shows“, findet Judyta Smykowski und schaut sich diese Sendungen genauer an.

4. „Spiegel Online: Verzerrung und Unterschlagung“
(klima-luegendetektor.de)
Der „Klima-Lügendetektor“ analysiert einen Artikel von „Spiegel Online“ zum finalen Klimareport des IPCC.

5. „Mauerspechte im Winterschlaf? Das ZDF vergeigt eine Social-Media-Aktion zum Mauerfall“
(absolutobsolet.blogspot.de)
Zum 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer ruft das ZDF zur „Mauerspecht-Challenge“ auf, zum virtuellen Einreißen der Mauer. Doch es wurden bisher gerade mal 15,5 Kilometer zerstört: Während schon 85 Prozent des Zeitrahmens verstrichen sei, habe man noch nicht einmal 10 Prozent der Zielvorgabe erreicht.

6. „Ein typischer Bahnstreik-Bericht“
(ardmediathek.de, Video, 1:32 Minuten)