Neuwagen, Bikinifotos, Fische

1. „Diese Bilder von Tausenden neuen Autos sind beeindruckend, die Geschichte dahinter wird dich zu Tränen rühren!“
(autokarma.de, Thomas Gigold)
Thomas Gigold liefert Hintergründe zum Artikel „Mega-Parkplätze: Sind das die größten Neuwagen-Müllhalden der Welt?“ auf Focus.de.

2. „Zufälliges Bikinifoto neben Prominenten“
(medien-internet-und-recht.de)
Das Oberlandesgericht Karlsruhe bestätigt den Unterlassungsanspruch, nicht aber den Geldentschädigungsanspruch einer Frau, die sich im Hintergrund eines in „Bild“ abgedruckten Fotos im Bikini wiederfindet.

3. „Tote Fische reden nicht“
(nzz.ch, Tom Felber)
„In dubio pro reo“ spricht das Obergericht Zürich einen 26-Jährigen „vom Vorwurf der Gehilfenschaft zu mehrfacher Drohung gegen ‚Blick‘-Journalisten“ frei.

4. „Der liquide Newsroom als Zentrale“
(t3n.de, Luca Caracciolo)
Ein Interview mit Jochen Wegner, Chefredakteur von Zeit.de: „Hochwertiger Journalismus funktioniert für uns als Geschäftsmodell ausgesprochen gut – auch im Digitalen. Vor zehn Jahren haben viele Experten erklärt, dass Branding-Werbung ohnehin eine Lüge sei und im Internet nie Erfolg haben werde. Das Gegenteil ist heute der Fall. Manche Luxusmarken etwa fangen jetzt erst an, nach hochwertigen Umfeldern im Netz zu suchen. Und wir wachsen mit diesem Trend.“

5. „Wollen wir Journalismus nur bezahlen, wenn wir ihn hinter Gitter bringen?“
(stefan-niggemeier.de)
Muss Journalismus zwingend hinter eine Schranke, damit die Leser dafür zu bezahlen bereit sind? Stefan Niggemeier schreibt: „Wir kaufen für unsere Ecke im Büro einen Ventilator, lassen aber, wenn es heiß ist, niemand anderes dort sitzen, die hätten sich ja selber einen Ventilator kaufen können? Und wenn sich nicht vermeiden lässt, dass auch andere etwas von der Kühlung abbekommen, verzichten wir lieber ganz auf den Ventilator?“

6. „++ EIL! BREAKING! ++ Online-Nachrichten immer hysterischer!!! ++ EIL! BREAKING! ++“
(der-postillon.com)