Lustig, was die so schreiben

Der „Berliner Kurier“ hat heute aufgedeckt:

Wikipedia lügt.

Und weil sie in der Redaktion von „Berlins ehrlicher Boulevard-Zeitung“ (Eigenbeschreibung) immer äußerst viel Wert auf Wahrheit legen, wird die Sache natürlich gleich an die große Glocke gehängt:
Matthias Schweighöfer - Wikipedia schickt ihn in den Hafen der Ehe

Wenn es nach dem Online-Lexikon Wikipedia geht, hat Matthias Schweighöfer (33) längst eine Ehe hinter sich. Er sei von 2004 bis 2012 mit Ani Schromm verheiratet gewesen, steht da. Wir haben nachgehakt.

Was stimmt: Die beiden waren ein Paar. Und sind es inzwischen wieder. Aber Hochzeit? Fehlanzeige. „Ich habe keine Ahnung, warum das da drin steht“, sagt Matthias. „Ich bin und war nicht verheiratet. Finde es aber lustig, was die so schreiben …“ Also: Wikipedia lügt.

Allerdings steht in Schweighöfers Wikipedia-Eintrag gar nichts von einer Hochzeit. Die beiden seien von 2004 bis 2012 „liiert“ gewesen, heißt es da nur. Auch in früheren Versionen war von „verheiratet“ keine Rede, wie die Versionsgeschichte zeigt.

Also: Der „Berliner Kurier“ lügt.

Oder er ist zu doof, Wikipedia vom Google Knowledge Graph zu unterscheiden. Da steht es nämlich in der Tat falsch:

Mit Dank an Robi.

Nachtrag, 13. Mai: Im Online-Artikel hat der „Kurier“ aus „Wikipedia“ überall „Google“ gemacht. In der Bildunterschrift steht es aber immer noch falsch.

Nachtrag, 13. Mai: Jetzt ist auch die Bildunterschrift unauffällig geändert worden.

Nachtrag, 14. Mai: Und in der heutigen Print-Ausgabe ist eine Korrektur erschienen.