Michael Ringier, Egomanie, Google Maps

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „‚Jeder Trottel kann sich im Internet verbreiten'“
(bazonline.ch, Benedict Neff, Markus Somm)
Ein ausführliches Interview mit „Blick“-Verleger Michael Ringier: „Das Internet ist ein Schlötterliinstrument, es ist ein Querulantenmedium. Jeder Trottel kann sich da verbreiten. Die Journalisten müssen wahnsinnig aufpassen, dass sie sich nicht auf dieses Niveau herunterlassen.“

2. „Wie sich die Egomanie in den Journalismus frisst“
(cicero.de, Petra Sorge)
Das „Ich-Narrativ“ mache sich im Journalismus breit, beobachtet Petra Sorge: „Wo Facebook-Nutzer ihre digitalen ‚Freunde‘ mit belanglosen Status-Posts nerven – ‚Stehe gerade am Bahnhof. Zug hat mal wieder Verspätung‘ –, ärgert der Ich-Reporter seine Leser mit Betroffenheitsbröckchen: ‚Mich trifft ein Regentropfen an der Stirn. Das passt jetzt gar nicht.'“

3. „Wo gerade viel von ‚Native Advertising‘ gesprochen wird“
(facebook.com)
Native Advertising eigne sich „maximal für Boulevard- und reine Unterhaltungsmedien, deren journalistischer Anspruch ohnehin mit angezogener Handbremse daherkommt“, glaubt Sascha Lobo. „Redaktionell ernsthaft kritisch-journalistische Medien sollten sich meiner derzeitigen Überzeugung nach davon fernhalten, und zwar deutlich.“

4. „Keine Russen-Bomber im NATO-Luftraum“
(augengeradeaus.net, Thomas Wiegold)
Thomas Wiegold widerspricht Medienberichten: „Beim Flug russischer Langstreckenbomber vom Typ Tu-95, NATO-Codename Bear, am (gestrigen) Mittwoch sind die russischen Maschinen zu keinem Zeitpunkt in den Luftraum eines NATO-Mitgliedslandes eingedrungen.“

5. „Google Maps Russia claims Crimea for the federation“
(theguardian.com, Alex Hern, englisch)
Wie Google Maps die Grenzen zur Krim in verschiedenen Ländern anzeigt: „Visitors to the company’s Ukrainian website, google.com.ua, will find a map of Crimea as they remember it. (…) Russian visitors to Google get a very different picture. In no uncertain terms is the area marked as a separate country from wider Ukraine.“ Siehe dazu auch „Google Maps spaltet Krim für die Russen ab“ (sueddeutsche.de, Markus C. Schulte von Drach).

6. „Fotografen gegen die Apartheid: Der Bang Bang Club“
(arte.tv, Video, 55 Minuten)