Basler Zeitung, Spießerblätter, Venezuela

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Limburger Enten“
(faz.net, Daniel Deckers)
Daniel Deckers listet Ungereimtheiten und Fehler auf in der Berichterstattung von „Spiegel“, „Focus“ und „Süddeutscher Zeitung“ über den Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst.

2. „Schleichwerbeverdacht in der ‚Bunten'“
(tagesspiegel.de, Sonja Álvarez)
„Im schönsten Werbesprech“ berichtet die „Bunte“, dass Julia Klöckner mit Hilfe von Weight Watchers an Gewicht verloren habe. „‚Hätte Frau Klöckner mit Gemüsesuppe abgenommen, hätten wir auch das geschrieben – und sogar das ganze Rezept abgedruckt‘, teilt ‚Bunte‘-Chefredakteurin Patricia Riekel mit, die offensichtlich nicht zwischen Suppen und werbenden Unternehmen unterscheiden will.“

3. „Das Bau- und Verkehrsdepartement stellt Falschaussagen der Basler Zeitung richtig“
(medienmitteilungen.bs.ch)
Mit einer Auflistung von Fakten (PDF-Datei) reagiert das Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt auf einen Bericht der „Basler Zeitung“. Die Redaktion „hält an ihrer Darstellung fest“.

4. „Warum ich mich gegen PR abgrenze“
(ottohostettler.wordpress.com)
Soll ein Lobbyist an einem Recherchetag von Journalisten teilnehmen? Otto Hostettler ist dagegen: „Lobbyisten sind wichtige Input-Geber für Journalisten. Aber meiner Meinung nach gibt es keine ‚guten‘ oder ‚bösen‘ Lobbyisten. Deshalb sollten wir auch eine gesunde Distanz zu dieser Branche wahren. Die Lobbyisten machen es genauso.“

5. „Eine riesige klaffende Wunde“
(schneeschmelze.wordpress.com, Jürgen Fenn)
Jürgen Fenn antwortet auf den Beitrag „Braucht es uns noch?“ (carta.info, Wolfgang Michal): „Ich brauche keine der von Wolfgang Michal benannten Spießerblätter zu zitieren, um mein Blog zu füllen. Das mag an meiner Art zu bloggen liegen. Das mag daran liegen, daß mich der professionelle Journalismus immer weniger interessiert und ich insoweit wählerischer geworden bin, indem ich Debatten und Themen verfolge, statt Zeitungen zu abonnieren.“

6. „Constructing ‚Venezuela‘ protests: a photo gallery“
(drdawgsblawg.ca, englisch)
Um die Repression in Venezuela zu beschreiben, werden auch aus anderen Ländern stammende Fotos verwendet.