Angelina Jolie, Fangesänge, Offshore-Leaks

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „SRF macht aus Stille Fan-Gesang“
(tagesanzeiger.ch, Christian Zürcher)
Bei der Zusammenfassung eines Fußballspiels schneidet das Schweizer Fernsehen Fan-Gesänge in die Stille eines Fanprotests. Siehe dazu auch „Fussball-Tonmanipulation: Chefs tauchen ab“ (tagesanzeiger.ch, Maurice Thiriet und Christian Zürcher).

2. „Gigabyte-Gigantismus“
(journal21.ch, René Zeyer)
Für René Zeyer verwandelt sich der Offshore-Leaks-Scoop immer mehr in einen Presseskandal: „Während der angebliche Riesenscoop ‚Offshore Leaks‘ schon längst verröchelt ist, machte die News, dass staatliche Behörden schon seit Jahren im Besitz dieser Daten sind, keine grossen Schlagzeilen mehr. Sehr verständlich, denn selbst den vor kurzem noch vor Wichtigkeit berstenden beteiligten Journalisten wird es zunehmend blümerant. Schwant ihnen doch: Sie wurden im besten Fall als nützliche Idioten missbraucht – und wissen nicht mal, von wem. Ihre grossartige monatelange und schweisstreibende Auswertungsarbeit war für die Katz.“

3. „Markus Wiegand über Lockerungsübungen beim ‚Handelsblatt'“
(newsroom.de, Markus Wiegand)
Markus Wiegand befragt „Handelsblatt“-Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs und streitet mit ihm hinterher um die Autorisierung: „Ziemlich unerfreulich fanden wir allerdings, dass Jakobs drei Fragen, die ihm nicht passten, samt Antwort einfach strich.“

4. „Generation Befristung“
(journalist.de, Monika Lungmus)
Monika Lungmus über Arbeitsbedingungen in zwei Klassen: „Prekäre Arbeitsverhältnisse sind auch in der Medienbranche längst Normalität. (…) DJV-Tarifexpertin Gerda Theile schätzt, dass mittlerweile 90, vielleicht sogar 95 Prozent der Neueinstellungen bei Verlagen erst einmal befristet erfolgen.“

5. „Angelina Jolie lässt sich vorsorglich die Brustdrüsen entfernen…“
(josephinechaos.wordpress.com)
Die Berichterstattung zur Brustoperation von Angelina Jolie. Ärztin Josephine ist sich sicher, „dass unfassbar viele Frauen in den nächsten Monaten aufgelöst bei ihren Gynäkologen vorstellig werden, mit der Frage nach Testung auf o.g. Gendefekt“. Siehe dazu auch „My Medical Choice“ (nytimes.com, Angelina Jolie, englisch).

6. „Alles, was Sie lieben, an einem Ort: Dem Münchner Gerichtssaal“
(twitter.com/WorkingMonkey, Bild.de-Screenshot)