Zeitungen, Babys, Castingshows

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Die Strategie für die Zeitung von Morgen, Teil 2: Das Wagnis“
(blog.tagesanzeiger.ch, Constantin Seibt)
Zeitungen als „Produkte einer Vergangenheit, entworfen für ein Publikum, das aufhört, zu existieren“, müssen sich neu erfinden. Constantin Seibt liefert einige Vorschläge, wie das gelingen könnte.

2. „RTL-Baby-Doku: Boulevard-Bericht schreckt Politik auf“
(dwdl.de, Uwe Mantel)
„Die Filmaufnahmen auf der Entbindungsstation im Klinikum Friedrichshain der Vivantes GmbH sollen ausgesetzt werden“, teilt die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales in einer Pressemitteilung mit – eine Produktion von RTL könnte „die allgemeinen Persönlichkeitsrechte der Kinder und die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“ gefährden. Uwe Mantel schreibt dazu: „Bekannt ist das Format nun also schon über eine Woche, erst die Berichte in Boulevardzeitungen sorgten nun aber für Aufregung in der Politik.“

3. „Damit Migranten Zeitungsartikel verstehen: ‚Schreibt nicht so kompliziert!'“
(newsroom.de, Bülend Ürük)
Christian Sauer weiß, wie „Migranten als Leser, User und Kunden zu gewinnen“ wären: „Liebe Redaktionen, bitte nehmt Bürger mit ausländischen Wurzeln genau so Ernst und genau so auf den Arm wie alle anderen auch. Macht Euch die gleichen Gedanken über sie wie über den Rest der Bürger in Eurem Verbreitungsgebiet. Schaut hin, wie und wo sie wohnen, was sie arbeiten, wie sie leben. Welche Schulen sie besuchen, welche Firmen sie gründen, welche Feste sie feiern. Aber bitte, schaut wirklich hin, denn diese Menschen artikulieren sich nicht von allein in der Zeitung.“

4. „Leistungsschutzrecht: Die Eigentorheit der Verlage“
(spiegel.de, Sascha Lobo)
Das Leistungsschutzrecht für Presseverleger werde niemandem mehr schaden als den Presseverlegern selbst: „Fast hat man sich daran gewöhnt, dass gutgemeinte Gesetze nicht wirksam sind. Aber dieses wird zum exakten Gegenteil des gewünschten Ziels führen.“ Siehe dazu auch „Lügen fürs Leistungsschutzrecht (4)“ (stefan-niggemeier.de).

5. „Showbiz, bis die Tränen fließen“
(zeit.de, Solmaz Khorsand)
Ein Blick auf Castingshows in Österreich: „Für die Sender sind solche Castingformate ein gutes Geschäft. Viele Kandidaten müssen nach dem Ende der Talentshow noch jahrelang Tantiemen an den Sender zahlen. Über Details der Verträge will kein Kandidat sprechen, es drohen hohe Strafen, wenn sie zu viel ausplaudern.“

6. „Trainer Frank Gentges bekennt: ‚Ich habe Angst vor der Bild'“
(eishockeynews.de)