Crash, Koma, Unterschicht

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Euro-Crash-Propheten: Münchaus große Glaskugel“
(carta.info, Wolfgang Michal)
Wolfgang Michal kritisiert „Crash-Prognosen“ wie sie von „Spiegel-Online“-Kolumnist Wolfgang Münchau zu lesen sind: „Warum aber müssen unsere hartkantigen und hoch geschätzten Ökonomie-Kolumnisten immer gleich das ökonomische Voll-Desaster an die Wand malen? ‚Zusammenbruch‘, ‚Crash‘, ‚Katastrophe‘ – darunter tun sie es nicht.“

2. „‚Bitte recht freundlich, lieber Komapatient! Ich bin’s doch nur, der Pressefotograf.'“
(mediensalat.info, Ralf Marder)
Ralf Marder findet auf Bild.de ein unverpixeltes Foto eines Mannes, der im Koma liegt.

3. „‚Menschliche Abgründe kann man nicht rausschneiden'“
(jetzt.sueddeutsche.de, Kathrin Hollmer)
Zu Besuch bei Sprecher und Autor der Off-Texte in der VOX-Kochsendung „Das perfekte Dinner“: „Egal, wie sehr sich manche vornehmen, eine bestimmte Rolle zu erfüllen, früher oder später entlarvt sich jeder. ‚Das ‚Dinner‘ schafft, was viele Romane versuchen: ein Sittenbild. Heute hatten wir einen sexuell aufgeschlossenen Schlumpfsammler dabei, einen Indierocker mit Bart und eine Lehrerin, die nur auf den ersten Blick nett ist. Das sind Typen‘, sagt Eric.“

4. „Dirk Panter: ‚In meinen Augen ist Onlinejournalismus eine eigene Gattung des Journalismus'“
(flurfunk-dresden.de, owy)
Eine kleine Anfrage im sächsichen Landtag („Was versteht die Staatsregierung unter Onlinejournalismus?“) wird mit einem Satz beantwortet: „Die Staatsregierung versteht unter Onlinejournalismus Onlinejournalismus.“ Der Anfragende, SPD-Politiker Dirk Panter, erklärt nun, was er selbst unter Onlinejournalismus versteht. Siehe dazu auch „‚Die Staatsregierung versteht unter Onlinejournalismus Onlinejournalismus'“ (cduwatch.de).

5. „Arm, aber stark“
(zeit.de, Özlem Topcu)
Özlem Topcu porträtiert Menschen, die aus der Unterschicht kommen: „Die Gesellschaft soll etwas von der Unterschicht lernen? Ja, auch das. Dafür jedoch muss man den Blick auf die Unterschicht befreien von der Arroganz der oberen Schichten. Befreien auch von der Perspektive des Unterschichtfernsehens, wo ihr Elend pornografisiert wird, das Monströse als Norm erscheint, die Kamera immer direkt ins Gesicht.“

6. „Die Wahrheit über Katzen“
(katjadittrich.de)
Katzen sind unabhängige Freigeister, intelligent und leise. Oder so.