„Ich wurde wohl von ‚Bild‘ verarscht.“

So sieht das aktuelle „GEO“-Cover aus:

Ausriss der Geo-Titelseite - Bronzezeit - Das Reich der Himmelsscheibe - Dazu eine seitengroße Illustration einer historischen Szene mit der Himmelsscheibe

Und so sieht die heutige Seite 6 der „Bild“-Zeitung aus:

Ausriss Bild-Zeitung - Sie opferten Kinder für den Sonnengott - dazu dieselbe Illustration wie auf dem Geo-Cover

Der Artikel mit der Überschrift „SIE OPFERTEN KINDER FÜR DEN SONNENGOTT“ gehört zur Titelgeschichte:

Ausriss der Bild-Titelseite - Geheimnis der Himmelsscheibe gelöst

Auch bei Bild.de ist die Illustration, die „den König des bisher unbekannten Reiches mit seiner Himmelsscheibe“ zeigen soll, erschienen.

Wie kommt es dazu, dass eine exklusiv für „GEO“ erstellte Illustration in „Bild“ und bei Bild.de landet?

Der Illustrator sagt: „Ich wurde wohl von ‚Bild‘ verarscht.“
Die „GEO“-Redaktion sagt: „Nie im Leben hätten wir ‚Bild‘ die Rechte für diese Illustration eingeräumt.“
„Bild“ sagt: nichts*.

Anruf bei Illustrator Samson J. Goetze. Er sagt uns, dass jemand von „Bild“ sich bei ihm gemeldet habe: Die Redaktion würde gern seine Illustration verwenden. Goetze fragt, ob das denn mit „GEO“ abgesprochen sei. Der „Bild“-Mitarbeiter soll geantwortet haben, dass man bei „GEO“ nachgefragt und das Einverständnis bekommen habe. „Das war wohl eine Falschaussage“, sagt Goetze.

„Das war definitiv nicht abgesprochen“, sagt uns Jürgen Schäfer von „GEO“ auf Nachfrage. Die Illustration sei exklusiv für die eigene Titelseite produziert worden, die Verwendung durch „Bild“ hätten sie „nie im Leben“ erlaubt.

Auch bei „Bild“-Sprecher Christian Senft fragen wir nach. Er könne aktuell nichts zu dem Fall sagen, weil er noch nichts davon wisse, sagt er uns am Telefon. Er wolle versuchen, uns noch mal zurückzurufen, wenn er mehr weiß. Wir haben es dann noch einmal vergeblich bei ihm probiert. Bisher haben wir nichts von ihm gehört*.

In ihren Artikeln kriegen es „Bild“ und Bild.de noch nicht mal hin, die richtige Quelle der Illustation anzugeben. Sie schreiben beim Fotocredit zwar korrekterweise „samson-illustration“, in der Bildunterschrift heißt es aber:

So sehen Zeichner im neuen Buch „Die Himmelsscheibe von Nebra“ (Propyläen Verlag) den König des bisher unbekannten Reiches mit seiner Himmelsscheibe

„Das ist Quatsch“, sagt Illustrator Goetze. Seine Illustration komme im Buch gar nicht vor, sondern nur in „GEO“. Und jetzt eben auch in „Bild“.

Mit Dank an @phsteffen für den Hinweis!

Nachtrag, 17:11 Uhr: Auf Wunsch des Illustrators haben wir dessen Aussage (und damit auch unsere Zitat-Überschrift) von „Ich wurde von ‚Bild‘ verarscht“ in „Ich wurde wohl von ‚Bild‘ verarscht“ geändert.

*Nachtrag, 23:46 Uhr: „Bild“-Sprecher Christian Senft hat sich am frühen Abend mit dieser Stellungnahme bei uns gemeldet:

Wir sind bei der Anfrage der Nutzungsrechte von der GEO Redaktion direkt an den Illustrator verwiesen worden. Dieser hat uns diese für BILD schriftlich eingeräumt und eine Rechnung gestellt. Sollten dabei bei GEO die üblichen internen Abstimmungsprozesse nicht berücksichtigt worden sein, tut es uns leid.

Nachtrag, 25. September: Nachdem „Bild“-Sprecher Christian Senft gesagt hat, seine Redaktion sei von „GEO“ bei einer Anfrage zu den Nutzungsrechten der Illustration „direkt an den Illustrator verwiesen worden“ (siehe einen Nachtrag weiter oben), bleibt die „GEO“-Redaktion dabei, dass es einen solchen Kontakt nicht gegeben habe.

„GEO“-Sprecherin Christine Haller sagte uns dazu:

Eine erneute eingängige Prüfung hat bestätigt: Kein Mitarbeiter von GEO hatte im relevanten Zeitraum schriftlichen oder telefonischen Kontakt mit der Bild-Zeitung. Die Behauptung eines Fotoredakteurs von Bild, er habe mit jemandem bei GEO gesprochen, ist für uns nicht nachvollziehbar.