„TV Movie“ sieht Gespensterfilm

Eine der wichtigeren Fragen dieser Tage lautet ja: Wie wird eigentlich der zweite Teil von „Fifty Shades of Grey“, der in knapp einer Woche in die Kinos kommt?

Hm, mal sehen — wer könnte da eine Antwort liefern? Ah, hier, die „TV Movie“ hat den Film offenbar schon gesehen:

TV MOVIE MEINT Wenn es um die filmische Umsetzung ihrer erotische (sic) Fantasien geht, versteht „Grey“-Autorin E.L. James keinen Spaß — der Streit um die kreative Kontrolle führte zum Beispiel zum Zerwürfnis mit der Regisseurin und Drehbuchautorin des ersten Teils. Die Fortsetzung inszenierte James Foley („House of Cards“), das Drehbuch schrieb ihr Ehemann Niall Leonard. Ebenso wie der Vorgänger bietet auch Teil 2 stylishe Bilder und geschmackvoll inszenierte Sexszenen, inhaltlich aber mehr: Die Thriller-Handlung sorgt für Düsternis und Spannung. Nicht zuletzt dank Kim Basinger, die als mysteriöse Schmerzexpertin „Mrs. Robinson“ ein belebendes Element darstellt.

Ja, gut, klingt jetzt etwas austauschbar: „stylishe Bilder“, „geschmackvoll inszeniert“, „Düsternis und Spannung“. Und auch die Posse mit dem Zerwürfnis konnte man sicher schon irgendwo nachlesen. Und auch die Infos aus der Inhaltsangabe im Absatz davor („sechs harte Schläge auf den nackten Po“, „ein geheimes Verlangen nach dem Mann“, „Schatten der Vergangenheit lassen Christian nicht los“ und so weiter) könnte der anonyme Autor dieser Kritik natürlich gar nicht aus dem Film haben, sondern aus dem dazugehörigen Buch.

Aber die „TV Movie“-Redaktion — nach eigenen Angaben immerhin „Europas härteste Filmredaktion“ — wird den neuen „Fifty Shades of Grey“ bestimmt schon gesehen haben. Wie sollte sie sonst auf diese abschließende Bewertung kommen?

Jetzt gibt es bloß so ein doofes Gerücht: Auf der Facebookseite von „TV Spielfilm“ steht, dass „der Film noch gar keinem Journalisten gezeigt worden ist“. Und ein Anruf beim Verleiher „Universal Pictures“ bestätigt das: Der Kritiker der „TV Movie“ kann den Film noch gar nicht gesehen haben.

Auf dieser Grundlage hier mal die Bewertung von Europas härtester Filmkritikredaktion — uns — zur aktuellen „TV Movie“:

Kackdreiste Kritik: noch unehrlicher, unjournalistischer — dafür mit ganz viel Unverschämtheit!
Fantasie

Ehrlichkeit
 
Chuzpe

Ausdenfingernsaugen

Journalismus
 
Leserverarsche

Mit Dank an Peter M. für den Hinweis!

Nachtrag, 18:15 Uhr: Was die „Bauer Media Group“, bei der die „TV Movie“ erscheint, zu dem Vorfall sagt, steht übrigens bei „DWDL“ (Spoiler: Die Unternehmenssprecherin bestreitet nicht, dass die Redaktion den Film gar nicht gesehen hat).

Nachtrag, 31. Januar: „Viel nackte Haut“, „aufregendes Kribbeln“, „etwas mehr Tiefgang und einen Extraschuss Thrillerspannung“ — auch die Hellseher Filmseher von „TV direkt“ haben sich eine Allgemeinplatz-Kritik zum zweiten Teil von „Fifty Shades of Grey“ ausgedacht:

Mit Dank an Horst S. und @ChristianZiVers für die Hinweise!