Gemüse, Jürgen Domian, Monitor

1. „Es ist etwas faul mit den Medien dieses Landes“
(derstandard.at, Helge Fahrnberger)
Helge Fahrnberger schreibt über Medien in Österreich: „In Zeiten, in denen die direkte Demokratie ausgebaut werden soll, frage ich mich: Wie kann das funktionieren? Wie soll die Bevölkerung eine Entscheidung treffen, wenn Massenmedien die Öffentlichkeit nicht informieren, sondern vorsätzlich manipulieren, und die, die das nicht tun, dazu schweigen? Wer kontrolliert die vierte Gewalt, wenn sie das nicht selbst tut?“

2. „Stefanie Heinzmann – Inzestopfer oder einfach nur dumm?“
(dearswisspeople.com)
Der Artikel „Stefanie Heinzmann: Liebt sie ihren Bruder?“ (nzz.ch, Claudia Schumacher): „Dieser Beitrag ist wirklich die billigste Form von Boulevardjournalismus und einer solchen Publikation nicht würdig.“

3. „Kraut- und Rübenreporter“
(ackerbaupankow.blogspot.de)
Der Artikel „Von der Schwierigkeit, legal gutes Gemüse zu finden“ (krautreporter.de, Theresa Bäuerlein): „Man bekommt in den Supermärkten inzwischen sehr schmackhafte Cocktailtomaten, die es auch mit meinen Gartentomaten aufnehmen können. Nur die Fleischtomaten sind weitgehend Ausfälle (das kann aber kaum an EU-Normen liegen, da man z.B. in Frankreich auch schöne Fleischtomaten auf dem Markt kriegt). Hier hätte ich es spannend gefunden, wenn man bei Einkäufern von Großmärkten recherchiert und nicht nur einen Gemüsehändler nebenan gefragt hätte. Wahrscheinlich hätte man dann ein paar spannende Dinge erfahren, genauso wie man sicher schlauer geworden wäre, wenn man mit ein paar Leuten, die im großen Stil Tomaten anbauen, über den Markt gesprochen hätte.“

4. „Platter Versuch, einen Mythos zu demaskieren“
(deutschlandradiokultur.de, Alexander Kohlmann)
Alexander Kohlmann schaut sich das Theaterstück „Wir sind Günter Wallraff!“ im Schauspiel Hannover an: „Indem die Autoren von den Missständen bei ‚Bild‘ bis zur Ausbeutung der Arbeiter im 19. Jahrhundert alles über einem Kamm scheren, bagatellisieren sie in Wahrheit die Auswüchse, denen Wallraff mit Schauspiel begegnete. Es ist gerade diese Form der Verweigerung jeglicher Differenzierung, die wesentlich restaurativer daherkommt, als die angeprangerte Mitarbeit Wallraff innerhalb der marktwirtschaftlichen Gesellschaftsordnung.“

5. „Das WDR-Politmagazin ‚Monitor‘ besteht 50 Jahre“
(medienkorrespondenz.de, Reinhard Lüke)
Das TV-Magazin „Monitor“ wird 50 Jahre alt und konnte das Durchschnittsalter seiner Zuschauer kürzlich von 64 auf 62 Jahre senken. Redaktionsleiter und Moderator Georg Restle: „Sobald wir bei den Marktanteilen mal unter die Zehn-Prozent-Marke geraten, wird von der Medienkritik immer wieder die Daseinsberechtigung der Magazine in Frage gestellt.“

6. „‚Von Natur aus ein Einzelgänger'“
(taz.de, Christine Stöckel)
Ein Interview mit Jürgen Domian: „Ich hatte immer zwei Leitsätze: Es darf nicht pornografisch sein und es darf nie um die bloße Sensation gehen. So kam es, dass ich in der Sendung ein fast viertelstündiges Interview zum Thema ‚Fisten‘ geführt habe. Der Anrufer war schwul und von Beruf Arzt. Eine perfekte Mischung.“