Deutsche Wirtschafts Nachrichten, Fehlerkultur, Trefferzahlen

1. „8 Gründe, warum ich ‚Deutsche Wirtschafts Nachrichten‘ nicht lese“
(youtube.com, Video, 9:17 Minuten)
Rayk Anders analysiert die Deutschen Wirtschafts Nachrichten‎.

2. „Vom Gate-Keeper zum Sense-Maker“
(journalism-reloaded.ch, Alexandra Stark)
Journalisten, Daten, Experten und das Publikum: „Die technologische Entwicklung, einfachere Tools und eine bessere Zugänglichkeit zu Daten haben dazu geführt, dass die Journalisten theoretisch selber mit Daten arbeiten und so die Abhängigkeit von Experten und Institutionen, die eine eigene Agenda haben, verringern können. Und dennoch tun das nur ganz wenige Kolleginnen und Kollegen. Warum?“

3. „Ein Text aus purem Gold“
(tomhillenbrand.de)
Tom Hillenbrand denkt nach über Rechte, die beim Verkauf eines Texts abgetreten werden sollen.

4. „Macht mehr Fehler!“
(spiegel.de, Pauline Schinkels)
Pauline Schinkels schreibt über den Umgang mit Fehlern: „Meistens passieren uns Fehler schneller und häufiger als uns lieb ist. Auf dem Weg zur Arbeit, im Büro, auf dem Weg nach Hause. Es folgt betretenes Schweigen, Blick nach unten, Rapport beim Chef. Aber was wäre, wenn wir einfach einmal aufstehen und laut rufen würden: ‚Faszinierend, ich habe einen Fehler gemacht!'“

5. „google-trefferzahlen zur häufigkeitsbestimmung?“
(lexikographieblog.wordpress.com)
Michael Mann wertet über über 18 Monate hinweg Google-Trefferzahlen für bestimmte Suchbegriffe aus und findet heraus: „Man sollte Google-Trefferzahlen wirklich nicht verwenden, um Aussagen über die Verwendungshäufigkeit sprachlicher Ausdrücke zu geben — und wenn schon, dann sollte man im Abstand mehrerer Tage mehrere Trefferzahlen einholen und prüfen, ob die Häufigkeitsaussage nicht auf Ausreißern basiert.“

6. „Nach Kontakt mit Heute-Zeitung: Wienerin (72) steckt sich mit Ebola-Panik an“
(dietagespresse.com)