Handelsblatt, Hoodiejournalisten, Beamtworter

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Meinungsschlacht um die Krim: Manipulation in Zeiten der Aufmerksamkeitsökonomie?“
(wiesaussieht.de, F. Luebberding)
Frank Lübberding befasst sich mit Aufmerksamkeitsökonomie: „Nach der Logik der Onlineökonomie ist der Inhalt eines Artikels völlig egal, solange er sich im Wettbewerb durchetzen kann. Relevant ist die Reichweite des einzelnen Artikels und nicht mehr, wie früher, etwa die Vertriebserlöse des Gesamtprodukts Zeitung. Das Misstrauen gegen die Massenmedien befördert somit heute vor allem deren schon immer vorhandene Skandalisierungsneigung. Abgewogene Artikel, oder solche, die sich auf Berichterstattung und Einordnung beschränken, werden nicht in gleicher Weise gelesen.“

2. „Hoodiejournalisten als Manager von morgen oder: Welche Führungskräfte braucht die Medienbranche?“
(kress.de, Marcus Hochhaus)
Sind „Hoodiejournalisten“ die erfolgreichen Medienmanager von morgen? „Sie sind (zumeist aus budgetärer Not) sehr ziel- und ergebnisorientiert, verstehen Medien als Ecosystem, das sich schnell verändert und in dem man selber flexibel bleiben und sich strategisch positionieren muss. Sie wissen, sich gegen interne und externe Widerstände durchzusetzen, beachten aber auch, dass die Wettbewerber von heute die Partner von morgen sein können.“

3. „Verdacht auf Schleichwerbung: Wofür das ‚Handelsblatt‘ 5000 Euro nimmt“
(wuv.de, Frank Zimmer)
Das „Handelsblatt“ weist Schleichwerbe-Vorwürfe zurück: „Laut VHB ist die umstrittene Angebotspraxis Anfang März im Verlag aufgefallen und sei ’sofort unterbunden‘ worden.“

4. „Das Jenke-Experiment auf RTL – Reaktionen“
(leidmedien.de)
Leidmedien.de sammelt Reaktionen zur RTL-Sendung „Das Jenke-Experiment: Welche Probleme haben Rollstuhlfahrer im Alltag?“.

5. „FragDenStaat sucht den ‚Beamtworter des Jahres'“
(blog.fragdenstaat.de)
Die Website „Frag den Staat“ will „vorbildliches Verhalten von informationsfreiheitsfreundlichen BehördenmitarbeiterInnen“ mit dem Titel „Beamtworter des Jahres“ auszeichnen.

6. „Der deutsche Way of Life“
(zeit.de, Harald Martenstein)
Harald Martenstein denkt nach über das Leben in Deutschland und den USA: „Bei allen staatlichen oder offiziellen Sachen ist Deutschland extrem freundlich, friedlich, unaggressiv und verständnisvoll. Sämtliche Aggressions- und Unfreundlichkeitspotentiale kommen im persönlichen Miteinander zum Einsatz.“