Ägypten, Anstalt, DDVG

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Die Medienmacht der SPD bröckelt: Die DDVG, ihre Zeitungen und Dietmar Nietan“
(blogs.faz.net/medienwirtschaft, Jan Hauser)
Jan Hauser beleuchtet die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG), das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD. „Umstritten war und ist der Besitz, weil die Medien über die SPD berichten – und das unabhängig machen sollten.“

2. „Die Talkshow ist das Dschungelcamp der Mittelschicht“
(carta.info, Wolfgang Michal)
Wolfgang Michal denkt nach über Talkshows: „Weil die emotionale Anbindung der Zuschauer an eine Talkshow sowohl positiv als auch negativ funktioniert (Hauptsache Emotion!) sind die Moderatoren die Stargäste ihrer eigenen Shows. Die Moderatoren stehen im Mittelpunkt, und folgerichtig heißen die Talkshows wie sie. Die übrigen Gäste sind mehr oder weniger Staffage für die Performance des Moderators.“

3. „Die Hoffnungsträger der Öffentlich-Rechtlichen 2014“
(dwdl.de, Torsten Zarges)
Torsten Zarges identifiziert die „die sieben größten öffentlich-rechtlichen Hoffnungsträger 2014“: Bjarne Mädel, Christine Strobl, Daniel Fiedler, Bernhard Gleim, Stephan Denzer, Tom Buhrow und Jan Böhmermann.

4. „Claus von Wagner und Max Uthoff übernehmen die ‚Anstalt'“
(tagesspiegel.de, Jan Freitag)
Ein Interview mit den Nachfolgern von Frank-Markus Barwasser und Urban Priol bei „Neues aus der Anstalt“, Claus von Wagner und Max Uthoff.

5. „Kairos Regierung schüchtert Medienschaffende ein“
(derstandard.at, Astrid Frefel)
Astrid Frefel berichtet aus Ägypten: „Am vergangenen Wochenende waren zwei Online-Nachrichtenbüros in Kairo an der Reihe: Sie wurden von Sicherheitsbeamten überfallen; Kameras und Computer wurden konfisziert, die Mitarbeiter festgenommen und später wieder freigelassen.“

6. „‚Ich hab ihm öfter gesagt, dass er eine Niete ist'“
(theeuropean.de, Alexander Wallasch)
Ein Interview mit Matthias Matussek, der nach 25 Jahren den „Spiegel“ verlässt und zur „Welt“-Gruppe wechselt.