Computerspiele, Kontrollgremien, Hintern

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Vorsichtige Transparenz – ARD und ihre Kontrollgremien“
(ndr.de, Video, 7:03 Minuten)
Die ARD und ihre Kontrollgremien haben offensichtlich Schwierigkeiten, transparent zu agieren. „Mehrere Arbeitsgruppen sind in Sachen Transparenz am Werk. Im Sommer sollen erste Ergebnisse präsentiert werden.“

2. „‚Presse-Klagen halte ich für aussichtslos'“
(meedia.de, Alexander Becker)
Ein Interview mit Medienanwalt Ralf Höcker zur Vergabepraxis der Presseplätze am NSU-Prozess: „Rechtlich gesehen gibt es nun mal keine ‚Alpha-Journalisten‘, die qua Amt wichtiger sind als Brigitte-Redakteurinnen. Da nehmen sich jetzt einige ein bisschen zu wichtig.“

3. „Hintern statt Hirn und voll für’n Arsch“
(mediensalat.info, Ralf Marder)
Bild.de berichtet über eine „Ent(b)rüstung“ über eine „Nackt-Talkshow“, in der Männer „Brüste, Hintern & Co. von Frauen“ bewerten.

4. „30 Days Of Sexism“
(kotaku.com.au, Alanah Pearce, englisch)
Videospiel-Journalistin Alanah Pearce hält einen Monat lang Leserkommentare fest: „I make news videos, review videos, I host events, I interview developers and I really, really love what I do. I also happen to be female.“

5. „As One German Weekly Falters, Another Celebrates Big Gains“
(nytimes.com, Eric Pfanner, englisch)
Eric Pfanner vergleicht den „Spiegel“ mit der „Zeit“: „Mr. Esser said there was another factor behind the success of Die Zeit. While many newspapers and magazines have been cutting jobs to cope with the crisis in print journalism, Die Zeit has invested heavily. Over the past decade, the editorial staff has grown to 200 from 120.“

6. „What happens when pirates play a game development simulator and then go bankrupt because of piracy?“
(greenheartgames.com, englisch)