Nachruf, Diplomzeugnis, Gastrokritiker

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an [email protected].

1. „Die ‚New York Times‘ lässt Verstorbene selbst zu Wort kommen“
(nzz.ch, Thomas Schuler)
Hintergründe zu den Nachrufen der „New York Times“. „Das Schreiben von Nachrufen ist eine Berufung und Auszeichnung, keine Strafe. Die Arbeit bedeutet nicht Abstieg, sondern ist Station oder gar Krönung einer journalistischen Karriere.“

2. „Shakespeare statt kritischer Nachfragen“
(taz.de, Steffen Grimberg)
Jürgen Todenhöfer befragte im ARD-„Weltspiegel“ Baschar al-Assad (Video und Abschrift auf tagesschau.de): „Todenhöfer darf nicht nachfragen, auf noch so abwegige Antworten im auf Englisch geführten Gespräch nicht eingehen: ‚To leave or not to leave – this is about the Syrian people‘, versucht sich Assad als Ersatz-Shakespeare auf Todenhöfers Frage, ob er nicht eigentlich abtreten müsse. Auch die Kameras stellt das syrische Staatsfernsehen, der Präsident blieb für die ARD tabu.“

3. „Vorgestellt: Top-Themen 2012“
(derblindefleck.de)
Die Initiative Nachrichtenaufklärung identifiziert auch 2012 zehn der „wichtigsten von den Medien vernachlässigten Themen und Nachrichten“: „1: Keine Rente für arbeitende Gefangene, 2. HIV-positiv auf dem Arbeitsmarkt: Kein Rechtsschutz gegen Diskriminierung, 3. Die Antibabypille – gefährliches Lifestyle-Medikament, 4: Weiterbildung zum Hungerlohn, 5: Hartz IV bei Krankheit – kein Thema, 6: Vergessene Zivilprozesse, 7. Gekaufte Kundenbewertungen im Internet, 8. Miserable Zustände in europäischen Haftanstalten, 9. Die undurchsichtige Industrie humanitärer Hilfe, 10. Betrugsanfälligkeit von Drogentests.“

4. „Gegenrede“
(marcus-boesch.de)
Marcus Bösch antwortet auf die Rede „7 Wege zum digitalen Qualitätsjournalismus“ von Stephan Weichert.

5. „25 Things to Know Before You Become a Restaurant Critic“
(washingtonian.com, Jessica Voelker, englisch)
Was man wissen sollte, bevor man den Beruf des Gastrokritikers ergreift: „Every time you eat in someone’s home, someone will say, ‚How many stars would you give this?'“.

6. „Das kleine philosophische Manifest“
(youtube.com, Video, 9:44 Minuten)
David Wendefilm verbrennt in einer Protestaktion während einer Philosophievorlesung an der Universität Wien sein Diplomzeugnis. Siehe dazu auch „Was man mit einem Philosophieabschluss machen kann“ (derblindehund.wordpress.com) und „Brennende Fragen“ (phaidon.philo.at, Andyk).