Mit Freunden aufs Land

Der Markt der Land-Magazine boomt in ganz Deutschland. Oder, in den Worten der „Berliner Zeitung“:

Der Markt der Land-Magazine boomt in ganz Deutschland, die Sehnsucht nach einem naturnahen Lebensstil scheint immens. Allein Brandenburg kam in den Hochglanz-Bilderwelten bislang nur äußerst spärlich vor. Das ist jetzt anders. Für 2,90 Euro auf 84 Seiten schlägt „Aufs Land!“ die schönsten Seiten der Mark auf.

Doch „Aufs Land“ ist kein Land-Magazin wie jedes andere. Nein, nein!

Anders als die Konkurrenz wirft „Aufs Land!“ einen eher urbanen Blick auf die Paradiese jenseits der Hauptstadt. So wird die Sehnsucht nach etwas Eigenem im Grünen mit einer Reportage über 13 Berliner bedient, die ihren Traum wahr machten und gemeinsam ein Haus auf dem Land kauften und renovierten.

Und für diesen „eher urbanan Blick“ sind „die Macher“, wie die Macher an anderer Stelle bezeichnet werden, auch geradezu prädestiniert:

Das opulent bebilderte Heft entstand in der Redaktion des Berliner Kuriers.

Was die „Berliner Zeitung“ irgendwie zu erwähnen vergessen hat: „Aufs Land!“ erscheint nicht nur im gleichen Verlag wie der „Berliner Kurier“, sondern auch wie die „Berliner Zeitung“ selbst.

Mit Dank an Achim S.