Scott ist tot

Am Wochenende starb der amerikanische Sänger Scott McKenzie („San Francisco [Be Sure to Wear Flowers in Your Hair]“) im Alter von 73 Jahren an einem Nervenleiden.

Ebenfalls am Wochenende starb der britische Regisseur Tony Scott („Top Gun“), als er im Alter von 68 Jahren in Los Angeles von einer Brücke sprang.

Zu viele tote Scotts auf einmal für die Website des „Hamburger Abendblatts“:

Scott McKenzie begeht Selbstmord: Die Stimme der Flower-Power-Generation. Scott McKenzie landete mit "San Francisco" einen Welthit. Am Sonnabend starb er im Alter von 73 Jahren. Scott hinterließ einen Abschiedsbrief, bevor er von einer Brücke in Los Angeles sprang.

Der Artikel ist dann übrigens eine dapd-Meldung über den (natürlichen) Tod von Scott McKenzie, darunter folgt ein Video zum Suizid von Tony Scott.

Mit Dank an Oliver Sch. und Thom.

Nachtrag, 22.30 Uhr: abendblatt.de hat den falschen Vorspann und das Video rausgeschmissen.