Pissen Impossible

Wenn Sie der Meinung sind, die Ehescheidung zwischen einer berühmten Schauspielerin und einem noch viel berühmteren Schauspieler sei unwichtig, deren Privatsache, jedenfalls kein Fall für die Presse, mögen Sie vielleicht Recht haben, aber das interessiert leider niemanden.

Sie unterschätzen sogar, was manche Journalisten darüber hinaus für erwähnenswert halten:

Während sich „Free Katie“ fortan zur Kämpferin für Kindeswohl (Suri) und Frauenrechte (die eigenen) wandelte, alterte Tom Cruise, der weitab in Island einen Science-Fiction-Thriller drehte, optisch von Tag zu Tag. Gipfel der Demütigung: Ein Text in der britischen „Daily Mail“, in dem die Reporter anhand von Paparazzi-Bildern rekonstruierten, dass der gerade 50 Jahre alt gewordene US-Star angeblich innerhalb von „20 Minuten fünf Mal“ die Toilette am Filmset aufgesucht habe. Der alte Mann und das Klo – ein neuerlicher Image-Gau für Tom „Top Gun“ Cruise, vermutlich ein irreparabler.

Ja, echt jetzt: Die Journalistin Kerstin Rottmann hielt die Information, wie oft Tom Cruise am Filmset eine Toilette aufgesucht hat, für so wichtig, dass sie sie in ihren Artikel in „Welt Kompakt“ einbaute.

Für so wichtig, dass sie dabei auf Details achtete oder auch nur simpelste englische Vokabeln korrekt ins Deutsche übersetzte, dann aber doch wieder nicht.

Der Artikel der „Daily Mail“ trägt online jedenfalls diese Überschrift:

Divorce leaves Tom feeling flushed: Cruise visits loos THREE times in 20 minutes on Oblivion set

(„three“ = „drei“.)

Mit Dank an Tilman H.